Positionen: 0
Ihre Sammelliste ist noch leer

Deutsch: Straußfarn, Trichterfarn Familie: Dryopteridaceae/Woodsiaceae
Synonym: Gruppe: Staude
Vork/Zücht.: Europa, O-Asien, O-Nordamerika Bewertung: *sehr wertvolle Sorte(Ø)*
Standort: absonnigbishalbschattigbisschattig, sandig, humosdurchlaessigwaldhumos, sauer kalkfrei frischbisfeucht Bes.Eigensch.: Farneschoenes Blatt
Blütezeit: VII-VIII Höhe La/Bl: 130 /50 cm
Blüte: dunkel olivgrün bis braun, fertile Wedel
Laub: hell grün matt, 2fach gefiedert, Wedel breit lanzettlich
Wuchs: aufrecht vasenförmig, Ausläufer-U. wuchernd, Pfl.-ø: 100 cm
Pflege:
Pflege2:
Verwend.: Abstand: 100 cm; 1 St/m² Ges.-Stufe:
Lebensbereich: GR2, GR3, G2, G3
Verwend.2:
Partner:
Notizen: breitet sich an zusagenden Stellen sehr stark aus!
Ihr Kommentar zu dieser Pflanze

Wichtige Informationen

Preis:5.80 €*

Qualität/Größe: Tb13/P2
Verfügbar:

Artikel-Nr.:25307

* inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten

Zu finden unter Farne
Matteucia struthiopteris (in anderen Qualitäten / Grössen)

Name: Qualität/Gr. Verg./Lz.
Matteucia struthiopteris (25085) Tb9
3.45 €
Matteucia struthiopteris (25329) Tb11/P1
4.50 €


Passende Partnerpflanzen: (gleich mitbestellen ...)

Name: Qualität/Gr. Verg./Lz.
Polygonum Hybr. 'Johanniswolke' Tb11/P1
4.20 €

Diese Pflanze ist z.Z. noch nicht als Partner bei anderen Pflanzen gelistet.
Sobald diese Pflanze als Partner eingetragen wurde finden Sie hier die Pflanzennamen.

Lebensbereiche nach Prof. Dr. Josef Sieber:


Lebensbereich Gehölz-Rand: (Empfohlen: GR2)
Lebensbereich Gehölzrand
GRGehölz-Rand allgemein
GR1Trockener Boden
GR2Frischer Boden
GR3Feuchter Boden

Lebensbereich Gehölz-Rand: (Empfohlen: GR3)
Lebensbereich Gehölzrand
GRGehölz-Rand allgemein
GR1Trockener Boden
GR2Frischer Boden
GR3Feuchter Boden

Lebensbereich Gehölz: (Empfohlen: G2)
Lebensbereich Gehölz
GGehölz allgemein
G1Trockener Boden
G2Frischer Boden
G3Feuchter Boden

Lebensbereich Gehölz: (Empfohlen: G3)
Lebensbereich Gehölz
GGehölz allgemein
G1Trockener Boden
G2Frischer Boden
G3Feuchter Boden

ISUNach Prof. Dr. Josef Sieber,
überarbeitet von Hans Götz