Positionen: 0
Ihre Sammelliste ist noch leer

Deutsch: Zierlauch, Sternkugellauch Familie: Alliaceae/Liliaceae
Synonym: Allium albopilosum, Gruppe: Staude
Vork/Zücht.: gemäßigte Zone, Kleinasien, Iran Bewertung: sehr wertvolle Sorte
Standort: sonnig, normaler Bodenlehmig steinig, Bes.Eigensch.: BlumenzwiebelnFutterpflanze fuer Insekten
Blütezeit: VI-VII Höhe La/Bl: - /50 cm
Blüte: amethystblau, metallisch-lila, kugelförmiger Blütenstand mit bis zu 80 Blüten ø13.0cm
Laub: blaugrün , riemenförmig bis lanzettlich, 45x4cm
Wuchs:
Pflege:
Pflege2:
Verwend.: wertvolle Schnittstaudein kleinen Gruppen pflanzen Abstand: 30 cm Ges.-Stufe:
Lebensbereich: St1, SF1
Verwend.2:
Partner: Festuca, Sedum, Thymus
Notizen:
Ihr Kommentar zu dieser Pflanze


BESCHREIBUNG NOCH NICHT VOLLSTÄNDIG ERFASST!

Wichtige Informationen

Preis:38.95 €*


Staffelpreise:
ab 5P.35.06 €*

Qualität/Größe: P(100)
Verfügbar:
HH

Herbst:
letzter Bestelltermin 15.08.
TERMINE 15.08.

Artikel-Nr.:36825

* inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten

Zu finden unter Blumenzwiebeln
Allium christophii (in anderen Qualitäten / Grössen)

Name: Qualität/Gr. Verg./Lz.
Allium christophii (30016) P(50)
22.55 €
Allium christophii (33172) Tb9/11/P1
2.80 €


Passende Partnerpflanzen: (gleich mitbestellen ...)

Name: Qualität/Gr. Verg./Lz.
Acaena microphylla Tb9
2.40 €
Cerastium tomentosum columnae 'Silberteppich' Tb9
1.85 €
Veronica prostrata Tb9
2.05 €

Diese Pflanze ist z.Z. noch nicht als Partner bei anderen Pflanzen gelistet.
Sobald diese Pflanze als Partner eingetragen wurde finden Sie hier die Pflanzennamen.

Lebensbereiche nach Prof. Dr. Josef Sieber:


Lebensbereich Fels-Steppen: (Empfohlen: St1)
Lebensbereich Fels-Steppen
STSteinanlagen allgemein
FSFels-Steppen
(Schotter, Kiesbeete, steinreicher Boden)
ST1
FS1
Trockener Boden
ST2
FS2
Frischer Boden
ST3
FS3
Feuchter Boden

Lebensbereich Steinfugen und Mauerkronen: (Empfohlen: SF1)
Lebensbereich Steinfugen und Mauerkronen
SFStein-Fugen
MKMauer-Kronen
SF1
MK1
Trockener Boden
SF2
MK2
Frischer Boden
SF3
MK3
Feuchter Boden

ISUNach Prof. Dr. Josef Sieber,
überarbeitet von Hans Götz